bullet

Home

bullet

Kroatien

bullet

Camping Brac

bullet

Radltouren

bullet

Lauftraining

bullet

Halbmarathon

bullet

Wanderung

bullet

Kontakt

bullet

60.Geburtstag

bullet

Musik

 

   Radltour Seite 3

       Das mehr Auf als Ab, brachte alle fast zur

       Verzweiflung und an die Grenze der                                        

       Belastbarkeit.  Ich muss schon sagen,

       was meine Mitfahrer, die bisher 20 Km, 

       geleistet haben, ist bewundernswert und 

       ihnen gebührt ein dickes Lob. Wenn sogar 

Die dreigezackte Felskulisse der 1.669 m hohen Kampenwand, bequem zugänglich mit der Gondelbahn (4 Pers.) und das mitten im Priental thronende Schloss Hohenaschau (12. Jhdt.) sind die Wahrzeichen dieses traditionsreichen malerischen Kulturfleckens, der schon vor über 100 Jahren „Sommerfrischler“ beherbergte. 

     unsere  beste Fahrerin, Karola, sagt:

   „ Ich moag koan Berg ma säng, kimmt aber noana,

      dann pack en no“

     Nach längerer Pause und wieder ging’s bergab, so 12 Km,

     entdeckten wir in Aschau ein schönes Cafe mit 

  

Der Markt Prien am Chiemsee ist die größte Gemeinde am Chiemsee, dem Bayerischen Meer. Den Luftkurort und einzigen Kneippkurort Oberbayerns prägt heute vor allem der Fremdenverkehr. Dies war nicht immer so. Prien wurde erst spät, in der Mitte des 12. Jahrhunderts (um 1158) als Verwaltungsort der Grafen von Falkenstein gegründet.

      herrlichem Ausblick. Die Zeit drängte ja nicht und so nach längerem

      Aufenthalt, ging’s zum Entspurt. 

       Berauf  bergab,  5 Km nach Bernau und noch mal 7 Km nach Prien.        

                                                                                                                                                                                                                        Entstation. Tagesleistung 44 Km

      Die Rückfahrt um 18.06 Uhr mit dem Zug war nicht gerade unproblematisch.

      Der Zug war voll von Rädern. Mit Müh und Not und etwas Glück, passten wir 

      gerade noch rein. Karola wurde in Grafing vom Hans wieder abgeholt. Wir mussten

      in München umsteigen in den Zug 19.51 Uhr nach Ingolstadt. Vorher holten wir uns

      noch eine Fischsemmel aus der Kantine.

      In Ingolstadt trennten wir uns nach einer herrlichen Radtour mit super Wetter. Elfriede war zur Sicherheit

      am nächsten Morgen beim Arzt. Er stellte lediglich kleine Prellungen fest.

                                                      Ende

     

  zu Seite 1  zu Seite 2  Startseite